Ab sofort Paketversand mit UPS und DHL.

Porsche VIN Decoder / Fahrgestellnummern ab 1981

Porsche VIN / Fahrgestellnummern ab 1981

Stelle der Fahrgestellnummer1.2.3.4.5.6.7.8.9.10.11.12.13.14.15.16.17.
   Beispiel (964 Cabrio Baujahr 1994)
WP0ZZZ96ZRS451234
        Land: = Deutschland                 
       Code des Herstellers POrsche                 
       Füllziffer*                 
        Die erste beiden Stellen des Modells (964)                 
       Füllziffer*                 
        Modelljahr (R=1994)                 
       Produktionsstätte (S=STUTTGART)                 
        Die letzte Stelle des Modells (964)                 
        Karosserieart - Typ                 
        Seriennummer                 
                  
* die Füllziffern (Z) sind erforderlich geworden, da ab 1981 die Fahrzeug-Ident-Nummern weltweit mit einer einheitlichen Standard-Länge festgelegt wurden. Hier finden sich beispielsweise länderspezifische Abgasvorschriften (z.B. AC2 für die USA) wieder.  Modelljahr Karosserieart - Typ
  71977 0SC / Carrera / Coupé
  81978 1Turbo Targa
  91979 2US - SC / Carrera / Coupé
  A1980 3nicht besetzt !?
      B1981 4Targa
Seit 1981 haben alle Fahrgestellnummern, oder auch Fahrzeug-Ident-Nummern  (engl. VIN) genannt, einen sogenannten Welthersteller-Code, verschiedene Füllzeichen, Kennziffern für Herstellungsort, Karosseriebauform und Motorausführungen.  Des weiteren wurden die Fahrgestellnummern noch nach USA und dem "Rest der Welt" (row) unterschieden.  C1982 5Cabrio / US - Turbo Coupé
  D1983 6US - Targa
  E1984 7US - Cabrio
  F1985       
  G1986 Die ersten beiden Stellen des Modells
  H1987 92924 / 924 S
  J1988 93924 turbo (931) / 911 turbo (930)
  K1989 94944 / 944 S / 944 S2
  L1990 95944 turbo (951)
Porsche-Fahrzeuge, die vor 1981 gebaut wurden, haben nur eine zehnstellige Fahrgetellnummer     M1991 96911 (964) oder 968
     N1992   
      P1993 Produktionsstätte
WPO oder WP0 ?      R1994 SStuttgart
Streng genommen ist der Welthersteller-Code von Porsche WP0 mit einer Null. Dies jedoch lediglich, weil Zeichen wie O,I,Q etc. aufgrund der Verwechslungsgefahr unterbunden wurden.     S1995 NNeckarsulm
     T1996 LLeipzig
     V1997 UFinnland
     W1998        
     X1999         
      Y2000         
      12001         
      22004         

Was ist eine Fahrgestellnummer?

Eine Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) ist eine 17-stellige Seriennummer mit welcher ein Kraftfahrzeug eindeutig identifiziert werden kann. Ein Standard für diese Fahrgestellnummern existiert seit 1981. Zuvor wurden die Fahrgestellnummern von Herstellern selbst bestimmt. Es existiert grundsätzlich eine europäische und eine amerikanische FIN Norm.

Wo findet sich die Fahrgestellnummer?

Die Fahrgestellnummer kann sowohl im Fahrzeugschein gefunden werden sowie Mehrfach am Fahrzeug selbst. Die Mehrfachanbringung ist begründet in einer erhöhten Sicherheit vor Manipulation. Aus diesem Grund wird die Fahrgestellnummer seit 10/1969 häufig auch in das Fahrgestell eingraviert.

Ein Fabrikschild mit der Fahrzeug-Identifizierungsnummer ist nach dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in Deutschland pflicht

Welchen Zweck erfüllt eine VIN?

Aus der Fahrgestellnummer lassen sich mehrere Informationen ablesen, wie beispielsweise Modell, Modelljahr und Herstellerwerk. Genauere Infos hierzu können Sie der Tabelle entnehmen.

Anhand einer VIN lassen sich somit vor allem beim Gebrauchtkauf wertvolle Informationen für ein Fahrzeug abrufen:

  • Passt das Fahrzeug zu den Fahrzeugpapieren?
  • Entspricht die vorhandene Ausstattung der Ausstattung des Modells?
  • Gibt es am Fahrzeug modellspezifische Krankheiten, auf die ein besonderes Augenmerk gelegt werden sollte?

Dies bietet dem potentiellen Käufer die Möglichkeit innerhalb von kürzester Zeit eine realistische Einschätzung des Kaufpreises vornehmen zu können.

Was ist das Besondere an Porsche Fahrgestellnummern?

Da Porsche in Europa produziert werden, unterliegen sie dementsprechend der europäischen FIN Norm.

Da die Fahrzeugidentifizierungsnummern von Porsche ebenfalls dem Standard unterliegen, gibt es lediglich marginale Besonderheiten der Porsche Fahrzeugidentifikationsnummern gegenüber den FINs anderer Hersteller.

Vor 1980 hatten Fahrgestellnummern von Porsche nur eine 10-stellige Fahrgestellnummer. Ab 1980 wurden dann die 17-stelligen Fahrzeug-Identifikationsnummern verwendet.

Jeder Hersteller hat eine individuelle Kennung am Anfang der Fahrgestellnummern. Da Porsche-Modelle aus Ziffern bestehen, lässt sich in der FIN das Modell direkt ablesen. Dazu muss die 7., 8., und 12. Stelle abgelesen werden.

Während die FIN von Volkswagen beispielsweise mit WVW beginnt, Beginnt die Fahrzeugidentifikationsnummer von Porsche mit WP0. Aufgrund der Verwechselungsgefahr von WP0 und WPO ist Kennern sowohl der Ausdruck WP0 als auch WPO ein Begriff.

  • PayPal Plus Logo
  • PayPal Express Logo
  • Visa Logo
  • Mastercard Logo
  • Vorkasse Logo
  • Lastschrift Logo
  • Rechnung Logo